TOP Bremsbeläge zu einem guten Preis

Sehr günstige Bremsbeläge im Vergleich

Hier finden Sie preiswerte Bremsbeläge im Vergleich. Es werden erschwingliche Bremsbeläge vergleichen. Das günstigste Bremsbelag kostet 16,39 € und das teuerste kostet 38,72 €. Die Bremsbeläge werden von folgenden Anbietern kostengünstig angeboten: Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG, Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG, Brembo S.p.A., Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG, Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG, Brembo S.p.A., Der Durchschnittspreis für ein Bremsbelag liegt bei günstigen 24,31 € Ein günstiges Bremsbelag bedeutet nicht unbedingt, dass die Qualität oder die Leistung schlechter ist. Vergleichen Sie in Ruhe die Angebote in der Tabelle.

Hersteller Produkt Preis Beschreibung weiter
Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
febi bilstein 16512 Bremsbelagsatz mit
Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16512 Bremsbelagsatz mit 16,39 €* zum Angebot >>
Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
febi bilstein 16718 Bremsbelagsatz hinten
Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16718 Bremsbelagsatz  hinten 20,55 €* zum Angebot >>
Brembo S.p.A.
P 85 020 Bremsbelagsatz
Brembo S.p.A. P 85 020 Bremsbelagsatz 20,75 €* zum Angebot >>
Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
febi bilstein 16332 Bremsbelagsatz vorne
Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16332 Bremsbelagsatz  vorne 21,01 €* zum Angebot >>
Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
febi bilstein 16343 Bremsbelagsatz vorne
Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16343 Bremsbelagsatz  vorne 21,24 €* zum Angebot >>
Brembo S.p.A.
P 85 072 Bremsbelagsatz
Brembo S.p.A. P 85 072 Bremsbelagsatz 22,70 €* zum Angebot >>
Zimmermann
Zimmermann 23914.170.1 Bremsbelagsatz, Hinten, 8
Zimmermann Zimmermann 23914.170.1 Bremsbelagsatz, Hinten, 8 23,53 €* zum Angebot >>
Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
febi bilstein 16502 Bremsbelagsatz vorne
Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16502 Bremsbelagsatz  vorne 24,64 €* zum Angebot >>
Brembo S.p.A.
P 24 061 Bremsbelagsatz
Brembo S.p.A. P 24 061 Bremsbelagsatz 24,86 €* zum Angebot >>
Brembo S.p.A.
P85126 Vordere
Brembo S.p.A. P85126 Vordere 33,05 €* zum Angebot >>

* Alle Angaben ohne Gewähr: Alle Preise inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten. Zwischenzeitliche Änderungen der Preise möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keine Haftung für die auf unserer Webseite bereitgestellten Informationen. Bitte beachten Sie die Preise, Angaben und AGBs der jeweiligen Vertragspartner, welche Ihnen auf der jeweiligen Bestellseite des Anbieters zur Verfügung gestellt werden. Nur diese Angaben sind bindend!

thumb_up
nur seriöse Anbieter

nur seriöse Bremsbeläge Anbieter die bei Amazon gelistet sind

favorite
unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser Bremsbeläge Vergleich enthält keine Werbung

explore
übersichtlich

Produktdetails von Bremsbeläge übersichtlich dargestellt

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kosten Bremsbeläge?

Bremsbelag unter 20 Euro

Bremsbelag unter 30 Euro

Was ist das für ein Bremsbelag?

Zusammensetzung der Bremsbeläge

W204 Klasse C / Klasse C - Austausch der vorderen Bremsbeläge und Scheiben / Vollständiger Austausch der vorderen Bremse

Günstige Bremsbeläge 2020

Wenn Sie ein Bremsbelag günstig kaufen wollen sind Sie bei uns genau richtig. Hier finden Sie gute Bremsbeläge preisgünstig.

Wie viel kosten Bremsbeläge?

Das günstigste Bremsbelag gibt es schon ab 16,39 Euro für das teuerste Bremsbeläge muss man bis zu 38,72 Euro bezahlen. Die Preispanne geht von 16,39 - 38,72 Euro. Der Durchschnittspreis für ein Bremsbelag liegt bei 24,31 Euro

günstig 16,39 Euro
Median 22,70 Euro
teuer 38,72 Euro
Durchschnitt 24,31 Euro

Bremsbelag unter 20 Euro

Hier werden Bremsbeläge unter 20 € angeboten.

Bremsbelag unter 30 Euro

Hier werden Bremsbeläge unter 30 € angeboten.

Bremsbeläge Ratgeber

Was ist das für ein Bremsbelag?

Ferdinand Bilstein GmbH  Co. KG febi bilstein 16512 Bremsbelagsatz mit
Abbildung: Bremsbelag von Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG
Bremsen sind besonders wichtig für die Sicherheit beim Autofahren. Wenn sie nicht funktionieren, könnte es schlimm enden. Es ist also gut, die Komponenten der Bremse und ihre Funktionsweise zu verstehen. Es besteht aus der Bremsscheibe, dem Bremssattel und dem Bremsbelag. Bremsklötze, auch Bremsbacken oder Bremsklötze genannt, sind tragende Teile an der Bahn oder am Fahrrad.

Wo kann ich Bremsbeläge kaufen?

Bremsbeläge kann man in Fachgeschäften sowie in vielen Kaufhäusern und manchmal auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL oder Netto kaufen. Allerdings werden immer mehr Bremsbeläge über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Unsere Recherche zeigt, dass die meisten Bremsbeläge derzeit in den folgenden Geschäften verkauft werden:

Welche Marken bieten Bremsbeläge an?

Die bekanntesten Anbieter von Bremsbeläge sind:

Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG Brembo S.p.A. Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG Brembo S.p.A. Zimmermann Ferdinand Bilstein GmbH Co. KG Brembo S.p.A. Brembo S.p.A. Continental Reifen Deutschland GmbH

Zusammensetzung der Bremsbeläge

Der Bremsbelag wird auch oft als Bremsstein bezeichnet. Es ist eine Komponente zur Reduzierung der Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Durch die Reibung des Bremsbelags an der Bremsscheibe oder -trommel wird die kinetische Energie in Wärme umgewandelt. Die Bremsbeläge sind im Inneren des Bremssattels befestigt und verursachen Reibung. Dies geschieht durch Drücken des Bremspedals. Dadurch wird ein Kolben gegen den Bremssattel gedrückt. Diese wiederum drückt die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe. Das Rad dreht sich nicht mehr so leicht und wird langsamer. Tritt dieser Vorgang an allen vier Rädern gleichzeitig auf, wird das Fahrzeug kontrolliert abgebremst und angehalten.

Vergleichen Sie in Ruhe die Preise der Bremsbeläge bevor Sie ein Bremsbelag kaufen! Die Kaufkriterien sollten der Preis und die Qualität sein

Markus Müller von BZ-Ratgeber

W204 Klasse C / Klasse C - Austausch der vorderen Bremsbeläge und Scheiben / Vollständiger Austausch der vorderen Bremse

1. Trägerplatte: Sie ist aus Grauguss oder Stahl gefertigt. Um Gewicht zu sparen, versuchen wir oft, Kunststoffplatten zu verwenden. Eisenbahnplatten hingegen haben keine Trägerplatten, sondern gepresste Platten.2 Bremsbeläge haben manchmal geräuschdämpfende Platten aus Kunststoff oder Metall.3 Reibungsmittel:- Halbmetallisch: Diese Kategorie von Reibungsmitteln enthält 30-65 % Metall (Eisen, Stahl, Messing, Kupfer usw.). Sie werden mit Bindemitteln, Graphit und Füllstoffen gemischt. Die Bremsbeläge dieser Kategorie sind bekannt für ihre niedrigen Kosten, lange Haltbarkeit, gute Heißbremsleistung, aber auch für ihren hohen Verschleiß und ihre hohe Windenanfälligkeit. Bislang wurden sie vor allem in Nordamerika verkauft, werden aber zunehmend durch keramisch-organische Bremsbeläge ersetzt: Diese Kategorie von Reibmitteln wird manchmal auch NAO (Non Asbestos Organic) genannt. Es besteht aus Gummi, Glas, Kohle- oder Kevlar- und Twaron-Fasern. Ebenfalls enthalten sind natürliche oder synthetische temperaturbeständige Harze und Füllstoffe. Diese Bremsbeläge sind leiser und weicher. Unter thermischer Belastung verschleißen sie jedoch stärker. Sie entwickeln jedoch weniger Bremsstaub, verschleißen die Bremsscheibe weniger und entwickeln ein schlechteres Reibwertverhalten. Ihre Hauptmärkte sind die USA und Japan - geringer Metallgehalt: Sie bestehen aus einer Mischung aus organischen Materialien der organischen Kategorie und 10 bis 30 % Metall, hauptsächlich Stahl oder Kupfer. Sie haben eine bessere Bremsleistung, vor allem bei hohen Geschwindigkeiten, erzeugen aber mehr Bremsstaub und neigen zum Knarren. Europa ist der Hauptmarkt für diese Bremsbeläge - Keramik: Diese Keramik-Bremsbeläge wurden erstmals 1985 eingesetzt und sind daher relativ neu auf dem Markt. Sie bestehen aus Keramikfasern, Bindemitteln, geringen Mengen an Metall und Füllstoffen. Sie sind nicht nur teurer als andere Bremsbeläge, sondern auch leiser und heller. Außerdem garantieren sie einen höheren Verschleiß der Bremsscheiben. Ihre Hauptmärkte sind Japan und Nordamerika - Asbest: Seit der Einführung der Asbestvorschriften in der EU im Jahr 1989 ist Asbest bei der Herstellung von Bremsbelägen verboten. Bis dahin wurden den Bremsbelägen bis zu 42% zugesetzt. Schon heute ist eine Zunahme der Asbestkonzentration in hochfrequentierten Bereichen wie Autobahnausfahrten, Kreuzungen, Bahnhöfen oder Landebahnen zu erkennen. Erst nach einer gewissen Zeit entfalten Bremsbeläge ihre volle Wirkung. Während dieser Einlaufphase passt sich die Oberfläche der Bremsbeläge an die Oberfläche der Bremstrommel oder -scheibe an, deren Oberfläche sich ebenfalls verändert und eine Carbon-Reibung bildet. Generell müssen die Bremsbeläge einen konstanten Reibungskoeffizienten haben und gegen Temperatur und Mechanik beständig sein.

Warnung: Dieses Video ist nicht von uns, aber wir denken, dass es interessant genug ist, um es hier vorzuschlagen.

Quellen

Weitere Kategorien im Bereich Auto, Motorrad & Fahrrad

Weitere günstige Angebote im Bereich Fahrrad & E-Bikes